Drucken

Wasser-Wasser-Wärmepumpe

Das Grundwasser als Wärmequelle.

 

wasser wasser_wpDie Wärmequelle Grundwasser ist für den monovalenten (nur eine Wärmequelle im Haus) Wärmepumpenbetrieb, durch die geringen Temperaturschwankungen (mindestens 7 – 12 Grad) vom Grundwasser bestens geeignet. Ein bivalenter Betrieb ist jedoch auch möglich.

Diese Anlagen sind grundsätzlich durch das Gewässerschutzamt zu genehmigen.

Für den Betrieb sind ein Förderbrunnen sowie ein Sickerschacht notwendig.

Die Entnahmemenge richtet sich nach der Heizleistung der Wärmepumpe.

Nicht überall ist die erforderliche Wassermenge, Qualität und Temperatur zum Betrieb einer Brunnenanlage gewährleistet.